15.04.2018 in Topartikel Presse

BÜRGERMEISTER KÖHLER BESUCHT HOLZHANDLUNG WILHELMI

 
von links: Willi;Wolfgang;Gerhard;Rainer Wilhelmi;Siegfried ;Nadja Wilhelmi;Alexander Köhler;Burkhard

Der neue Bürgermeister Alexander Köhler besuchte zusammen mit der SPD-Fraktion die

Holzhandlung Wilhelmi in Löhlbach. Zur Begrüßung sagte er: "Ich möchte die Gewerbebetriebe

der Gemeinde nach und nach besuchen. Ich möchte wissen, was dort gemacht wird, welche Probleme

eventuell bestehen." Er wolle mit den Betrieben ständig im Gespräch bleiben.

 

Die Geschäftsführer  Rainer und Nadja Wilhelmi stellte den Gästen den Betrieb vor. Die Holzhandlung besteht seit 37 Jahren, aktuell hat man 15 Mitarbeiter. Viele davon sind schon seit mehr als 25 Jahren in der Firma,

sie kommen fast alle aus Löhlbach. Der Familienbetrieb, der von Konrad und Rainer Wilhelmi

seinerzeit gegründet wurde, soll von Tochter Nadja Wilhelmi und ihrem Mann Matthias Frank

weitergeführt werden.

 

Rainer und Nadja Wilhelmi führten die Gäste durch den Betrieb, sie zeigten die breite Palette im 

Angebot von hochwertigen Produkten. Parkett, Laminat, Schnittholz, Türen, die Gartenwelt, und 

vieles mehr; alles kommt von renommierten Herstellern aus der Umgebung.

Die Holzhandlung wuchs ständig, so waren in den Jahren immer wieder Anbauten notwendig, und

so entstanden mehrere große Hallen und Ausstellungsflächen.

 

Im Abschlussgespräch forderte Rainer Wilhelmi die Gemeinde auf, das Gewerbegebiet zu 

erweitern. "Ihr müsst potenzielle Firmen gezielt ansprechen, der Standort an der Bundesstraße

ist gut."

Mit Bürgermeister Köhler wurde über Grundstücksprobleme diskutiert, auch der relativ hohe

Gewerbesteuersatz war Thema.

Köhler bedankte sich für die vielen Informationen. "Ich werde mich gerne darum kümmern, möchte

Lösungen suchen. Versprechen kann ich aber heute noch nichts."

 

 

Am 27.04.2018 wird Alexander Köhler die Zimmerei mit Holzbau von Peter Wilhelmi besuchen

18.04.2018 in Presse

„Dorfarchiv“ – Wissen & Kultur bewahren

 

Löhlbach. Die heimische Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer hatte zu „Wein, Musik und Politik“ nach Löhlbach in das Bürgerhaus ein.

Gemeinsam mit den dort Aktiven hat sie sich das neu entstandene Archiv angeschaut. Im Zuge der Renovierung sollte im Untergeschoss nur das Nötigste gemacht werden. Nun erstrahlt die ehemalige Kneipe im neuen Glanz und dient den Vereinen der Ortsgemeinschaft als Treffpunkt für Sitzungen und Veranstaltung.

Dr. Daniela Sommer hatte für die Renovierung, die ehrenamtlich von allen Vereinen gemeinsam gemeistert wurde, eine Förderung aus Lotto-Mittel beantragt, die für die Renovierung genutzt werden konnte:

„Ich freue mich sehr, dass ich mit der Beschaffung von der Förderung die Vereine habe unterstützen können. Die Arbeit hat sich gelohnt: die Räumlichkeiten laden nun zum Verweilen ein und auch das Archiv ist schon eingerichtet und bietet einen Blick in die Historie von Löhlbach und Umgebung. Das Archiv ist aber auch ein Ort, um das örtliche und überörtliche Wissen zu bewahren.“

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Burkhard Wilhelmi freut sich, dass der Termin in Löhlbach geklappt hatte und dankte Sommer für das Engagement und den Einsatz für die Förderung.

Dr. Daniela Sommer und ihre Gäste lauschten aufmerksam Heinz Brück, der federführend das Archiv verantwortet, sowie dem Ortsvorsteher Klaus Ochse, der über das Engagement von der Vereinsgemeinschaft berichtete.

Der zukünftige Bürgermeister Alexander Köhler war auch unter den Gästen, er versprach: „Ich werde die Vereine gern in Rahmen der Möglichkeiten der Kommune zukünftig unterstützen!“

Zwischen den kurzen Inputs zu der Renovierung, zum Archiv selbst und zu Inhalten über den Wissensfundus erfreuten sich die Anwesenden über Musikstücke der Kellerwald Singers unter Leitung von Ulrike Ritter. Danach gab es in gemütlicher Runde Wein und Knabbereien, sodass der Abend gesellig ausklang.

Daniela Sommer sagte abschließend: „Das war ein gelungener Einblick in das Archiv und in die Vereinsgemeinschaft. Viele Gespräche in gemütlicher Atmosphäre haben noch einmal eröffnet, wo doch im ländlichen Raum der Schuh drückt. Auch hier waren Infrastruktur, Mobilität, Daseinsvorsorge, aber auch die Unterstützung der Vereine vor Ort ein großes Thema. Als Sozialdemokraten sind das Themen, denen wir uns annehmen, denn wir wollen die Lebensqualität vor Ort stärken und den ländlichen Raum lebens- und liebenswert erhalten!“

15.04.2018 in Presse

Mehr Sachlichkeit ist gefragt

 

Wenn man den Bericht über die letzte Sitzung des Ortsbeirates Löhlbach liest, kommt man zu der Auffassung,

dass es sich um eine politische Veranstaltung der FBL handelte. Die besprochenen Sachthemen geraten in den Hintergrund, der Ortsvorsteher greift statt dessen die SPD an.

Es ist schon sehr erstaunlich, dass Herr Ochse in einer offiziellen Sitzung des Ortsbeirates den politischen Gegner beschimpft und diffamiert. Ist er als Leiter der Sitzung nicht zur Neutralität verpflichtet? Oder versteht er seinen Job als Sprachrohr der FBL?

Er sollte mal die Geschäftsordnung und die entsprechenden Paragraphen in der HGO nachlesen.

Im übrigen irrt Herr Ochse mehrfach:

- der Ortsbeirat sollte sich nicht nur "bemühen", mit dem zukünftigen Bürgermeister eine gemeinsame Basis zu finden. Er ist dazu verpflichtet.

- er bezeichnet die FBL als stärkste Fraktion. Richtig ist, dass die SPD immer stärkste Fraktion war und ist. Lediglich seit der Wahl in 2016 ist die FBL gleich stark.

- die SPD kümmert sich um alle Ortsteile und Bürger in der Gemeinde. SPD-Anträge Löhlbach betreffend (Verkehrsberuhigung,Zebrastreifen) wurden in der Koalition von der FBL mit unterzeichnet.

Die SPD hat seinerzeit mit dafür gesorgt, dass das Dorfzentrum in Löhlbach entstehen konnte. Die FBL hätte das in ihrer damaligen Koalition mit der BGH nicht hinbekommen.

 

In der Sitzung des SPD-Ortsvereins vor ein paar Wochen habe ich erläutert, warum die Koalition mit der FBL zerbrochen ist.

Das hat hauptsächlich mit der Bürgermeisterwahl zu tun. Die FBL hielt sich nicht an die Verabredung, einen gemeinsamen Kandidaten zu finden. Statt dessen bestand sie auf ihren eigenen Kandidaten.

Im Wahlkampf wurde der SPD - Kandidat äußerst unfair angegriffen und mit Diffamierungen und Verläumdungen von Seiten der FBL angegangen.

Die FBL hatte verlauten lassen, dass der Bürgermeister immer aus dem größten Ortsteil (Löhlbach) kommen müsse.

Das zeigt doch, dass sich diese Gruppierung nur für ihren eigenen Ortsteil einsetzt.

Aus alldem ist ersichtlich, dass eine Fortführung der Koalition nicht möglich war.

 

Im übrigen haben die Bürger ein feines Gespür dafür, wer sie vertritt. Wie ist es sonst zu erklären, dass der FBL - Kandidat Keute bei der Bürgermeisterwahl in allen Ortsteilen außer Löhlbach zusammengerechnet nur 76 Stimmen bekam, die bis dato unbekannte Neubürgerin Schmidt aber fast dreimal so viel (203).

 

Ich rufe Klaus Ochse und die FBL zu mehr Sachlichkeit auf, sie sollten die neue Situation annehmen. Emotionsgeladene Presseberichte sind da genau das Gegenteil.

 

05.04.2018 in Allgemein

Wein und Musik

 

 

 

Veranstaltungsformat MdL Dr. Daniela Sommer „Wein Musik Politik“

„Dorfarchiv“ – Wissen & Kultur bewahren

Löhlbach. Die heimische Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer lädt recht herzlich zu „Wein, Musik und Politik“ nach Löhlbach in das Bürgerhaus ein.

Gemeinsam mit den dort Aktiven will sie sich das neu entstandene Archiv anschauen. Im Zuge der Renovierung sollte im Untergeschoss nur das Nötigste gemacht werden. Dorthin sollte neben dem Tagungsraum des Ortsbeirates auch der Heimatverein Räume für sein Archiv bekommen. Die ehemalige Dorfschänke sollte Vereinsraum werden.

„Nun ist alles renoviert und bereits mit Leben gefüllt - ein Grund, um zu schauen, wie sich alles entwickelt hat.“, sagt Sommer: „Wir wollen als `Ortsdetektive` das Archiv entdecken sowie die Historie, die Entwicklung und das Bewahren von Wissen. Schließlich wollen wir auch darauf aufmerksam machen, dass das Archiv Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht, um Antworten auf Fragen zu finden!“

Neben kurzen Inputs zu der Renovierung, zum Archiv selbst und zu Inhalten über den Wissensfundus, wird im Anschluss in gemütlicher Runde zu Wein und Knabbereien eingeladen.

Daniela Sommer freut sich gemeinsam mit den Akteuren vor Ort über viele Gäste: Am Samstag um 17:30 Uhr in Löhlbach im Bürgerhaus (unterer Eingang, Haina-Löhlbach). Musikalisch wird die Aktion von dem Gospelchor unter Leitung von Ulrike Ritter begleitet.

28.02.2018 in Allgemein

Stellungnahme der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Haina zum Thema „Schließung der Sparkassen-Filiale im Ortsteil

 

Die Entscheidung des Sparkassenvorstandes der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, die Filiale
im Ortsteil Haina vollständig zu schließen und auch nicht als Selbstbedienungsfiliale mit
Bankautomat zu erhalten, wird seitens der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Haina
scharf kritisiert.

Counter

Besucher:109835
Heute:22
Online:1

Suchen

Nicht alles den Schwarzen überlassen!

Wetter-Online

Counter

Besucher:109835
Heute:22
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online