05.09.2018 in Allgemein

SPD nimmt am Kellerwald Cross Triathlon teil

 

Erstmals stellte der SPD Ortsverein Löhlbach ein Staffel bei KWCT auf. Die Athelten gaben alle Ihr bestes und erreichten den 33 Platz. Einen besonderen Dank an die Schwimmerin Elke, Elke ist als Schwimmerin eingesprungen und hat die Teilnahme der "red runners" gesichert.

Beim nächsten mal sind wir wieder mit einer Staffel dabei.

 

29.07.2018 in Presse

ZWEI GENOSSEN SIND 50 JAHRE IN DER SPD

 
Teilnehmer der Ehrung

Im Ortsverein Löhlbach - Dodenhausen -Battenhausen der SPD wurden  2 Genossen für 50jährige Parteizugehörigkeit geehrt. Das ist schon eine herausragend lange Mitgliedschaft, besonders ist aber auch, dass  beide verschwägert sind. Es sind Wilhelm Daume und Heinz Wilhelmi.

Die Ehrung fand im Altenheim "Löhlbacher Hof" statt, wo Wilhelm Daume nun lebt. Burkhard Wilhelmi, der 1. Vorsitzende des Ortsvereins nahm die Ehrung und Würdigung der beiden vor. Er skizzierte jeweils einige Stationen im Leben und in der Partei der beiden.

 

WILHELM DAUME

Eingetreten in die SPD am 01.01.1968, damals war Jakob Siegfried der Vorsitzende des Ortsvereins Löhlbach. Der Bürgermeister der damaligen noch selbständigen Gemeinde Löhlbach war Adolf Paar. In Hessen regierte die SPD mit dem Ministerpräsidenten Georg August Zinn, später dann mit Albert Oswald. Bundeskanzler war Kurt Georg Kiesinger von der CDU.

"Wilhelm, du hast sicherlich mit dafür gesorgt, dass 1969 Willy Brandt Bundeskanzler wurde". sagte Burkhard Wilhelmi.

Nach seinem Eintritt in die Partei wurde Wilhelm Daume am 13.11.1970 zum ersten mal als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Nach dem plötzlichen Tod von Jakob Siegfried im November 1972 hat er den Vorsitz übernommen und den Ortsverein dann bis 2004 als 1. Vorsitzender geführt.

"In deiner Amtszeit hast du  die nicht mehr funktionierenden Ortsvereine Dodenhausen und Battenhausen in den Ortsverein Löhlbach integriert und somit den Grundstein für den heutigen OV Löhlbach-Dodenhausen-Battenhausen gelegt", sagte Wilhelmi an Wilhelm Daume gerichtet. 

Nach seinem Rücktritt wurde Daume einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Im Gemeindeparlament war Daume bis 2006 aktiv, zuerst in Löhlbach, dann in der Großgemeinde Haina. 16 Jahre war Daume als  1. Beigeordneter stellvertretender Bürgermeister. "Du hast dieses Amt hervorragend ausgeübt". sagte Wilhelmi.

Am 03.04.2007 wurde Wilhelm Daume mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande für sein ehrenamtliches Engagement vom Bundespräsidenten ausgezeichnet. Staatssekretär Gerd Krämer hat seinerzeit die Ehrung vorgenommen. Wilhelm Daume ist erst der zweite Hainaer Bürger, der diese Auszeichnung erhalten hat. Der erste war Wigand Hecker.

Wilhelm Daume war weiterhin 10 Jahre im Vorstand des Verkehrsvereins und 40 Jahr im Vorstand des Bauhandwerkervereins. Darüber hinaus war Daume 9 Jahre Patientenfürsprecher in der forensischen Klinik in Haina.

 

 

HEINZ WILHELMI

Auch er ist am 01.01.1968 in die SPD eingetreten. Vorher war er bereits von 1958 bis 1968 Vorsitzender des Verkehrsvereins.

Von 1964 bis 1969 war er Mitglied der Gemeindevertretung in Löhlbach und dort Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Heinz Wilhelmi war zunächst beim Landkreis Frankenberg beschäftigt. Ab 1969 ist er zur Stadt Oberursel übergewechselt, wo er schon bald zum  Leiter des Amtes für Jugend- und Kultur berufen wurde. Zwischenzeitlich hatte er sich für das Amt des Bürgermeisters in Haina beworben, was aber nicht klappte. "Ich glaube, das war für dich ein Grund, noch mehr Gas in Oberursel zu geben". sagte der 1. Vorsitzende.

In seiner Zeit in Oberursel hat Heinz Wilhelmi Löhlbach nie vergessen und viele Wochenenden in seinem "Saustall" (Ferienwohnung im ehemaligen Stallgebäude) zugebracht. So hat er dann zwei riesige Straßenfeste organisiert, eins am Grünen Weg und eins in der Nordstraße. Die Erlöse aus den Festen wurden zur Ausstattung von 2 Spielplätzen in Löhlbach verwendet.

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand ist Heinz Wilhelmi mit seiner Frau Renate nach Löhlbach zurück gekehrt. "Du hast dich gleich wieder voll eingebracht, du hast den Handwerker- und Gewerbeverein mit gegründet und später auch den Heimat- und Kulturverein". so der 1.Vorsitzende. Bei der 800 Jahr Feier war er mit im Planungsteam  und hat so maßgeblich zum gelingen der Feier beigetragen.

 

 

Burkhard Wilhelmi dankte beiden Jubilaren für 50 Jahre treue Mitgliedschaft in der SPD und sprach die Hoffnung aus, dass beide mit ihrem Rat die Partei noch lange unterstützen werden.

 

Die Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer gratulierte ebenfalls ganz herzlich.  "Ich bewundere die vielfältigen Tätigkeiten der Jubilare im Laufe ihres Lebens, sie waren und sind eine Stütze unsere Gesellschaft": sagte sie.

 

Bürgermeister Alexander Köhler schloss sich den Glückwünschen an: "Toll, was beide an ehrenamtlichem Engagement gezeigt haben. Das Ehrenamt ist auch heute noch gefragter denn je, denn in Zeiten knapper Kassen sind wir in unserer finanzschwachen Kommune auf Menschen wie Wilhelm Daume und Heinz Wilhelmi angewiesen."

 

Die Heimleitung des  " Löhlbacher Hofes", Frau Silke Wickert, hatte den Raum für die Ehrung sowie einen Imbiss zur Verfügung gestellt.

Auf dem Bild sehen Sie hinten von links:

Wilhelm Schäfer vom SPD-Ortsverein, Claudia Wilhelmi (Tochter), Renate Wilhelmi (Ehefrau von Heinz W.), Landtagsabgeordnete Dr. Daniela Sommer, Bürgermeister Alexander Köhler, 1. Vorsitzender Burkhard Wilhelmi  

vorne: Heinz Wilhelmi und Wilhelm Daume

 

26.06.2018 in Allgemein

SPD Fraktion besucht Primavera

 

Die SPD - Fraktion Haina hat die Serie ihrer Betriebsbesichtigungen fortgesetzt und die Kunstschmiede der

Fa. PRIMAVERA  METALLGESTALTUNG   im Ortsteil Battenhausen besucht.

Der Inhaber Stefan Lang-Primavera stellte den Betrieb vor, informierte über seine Arbeit.

Der Ein-Mann-Betrieb verbindet traditionelle Schmiedekunst mit zeitgemäßer Metallbearbeitung.

Die Besucher waren beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten der Bearbeitung und der künstlerischen Gestaltung.

Für seine Kunden fertigt Herr Lang-Primavera individuelle Metallarbeiten nach deren Wünschen und 

Vorgaben an. So werden u.a. Türen und Tore, Vordächer, Treppen und Geländer hergestellt.

Die Kunden kommen aus Nord- und Mittelhessen. Spezielle Werbung ist nicht nötig, der Betrieb ist bekannt für Individualität

und künstlerische Gestaltung.

Für den Ort Battenhausen ist es auch eine Bereicherung durch die Instandsetzung der Gebäude. Der ehemalige Hof

mit Gaststätte Emde stand leer und drohte zu verfallen. Stefan Lang hat das Wohnhaus und die Nebengebäude hervorragend

restauriert und instandgesetzt. Es ist ein Schmuckstück entstanden; der Besitzer wurde 2012 mit dem Denkmalschutzpreis

des Landkreises ausgezeichnet.

"Wer noch eine traditionelle Schmiede mit den dazugehörigen Maschinen und Werkzeugen sowie der Feuerstelle sehen will,

 der wird hier begeistert sein", merkte Petra Staudte-Hansmann an. 

28.05.2018 in Presse

SPD Fraktion setzt Betriebsbesichtigung fort.

 
Teilnehmer der Besichtigung

Am Montag den 14.5 waren die Mitglieder der SPD Fraktion bei der Firma Klawe in Löhlbach eingeladen. Die Geschäftsführer Wolfram und Dirk Klawe begrüßten die Gäste und stellten die Produktion vor.

Die Firma Klawe hat zwei Geschäftsbereiche , zum einen die Herstellung von Holzspulen zum Transport von Kabeln usw. und der Handel und die Veredelung von Holzwaren.

Die Firma Klawe stellt seit 1954 Holzspulen bis zu einem Durchmesser von 4 Meter her und hat auf einige Teile der Spule einen Gebrauchsmusterschutz. Alle Mitglieder der Fraktion zeigten sich begeistert von der Ausstattung an hochmodernen CNC Maschinen die von den engagierten Mitarbeitern bedient und gewartet werden. Diesen Maschinenpark hatte keiner bei der Firma Klawe erwartet. Bürgermeister Köhler, der auch unter den Gästen war sagte: „ das habe ich mir so nicht vorgestellt, ich habe zwar immer die Spulen draußen stehen sehen. Aber das hier so ein moderner Betrieb ist habe ich nicht gewusst“.

Anschließend wurde der Gruppe der zweite seit 1934 bestehende Geschäftsbereich der Firma Klawe vorgestellt. Der hierfür verantwortliche Geschäftsführer Dirk Klawe erkläre die Veredelung von Holzwaren, so können z.B. Pfannenwender aus Holz mit beliebigen Motiven und Schriften veredelt werden. In diesem Bereich arbeiten 3 Mitarbeiter die Holzwaren beschriften ,verpacken und versenden. Zum Abschluss des Besuchs wurden noch Fragen und Wünsche besprochen. Ein großes Problem bei der Firma Klawe ist, wie schon bei anderen Betreiben gehört, die schlechte Internet Performance in Löhlbach. Hier warten alle auf den Breitbandausbau des Landkreis und hoffen auf die Zugesagte Fertigstellung im Frühjahr 2019 . Weiterhin sucht die Firma Klawe dringend neue Mitarbeitern und stellt auch Ferienjobs zur Verfügung. Als Andenken an den Besuch erhielt jeder der Teilnehmer einen Pfannenwender mit dem Datum der Besichtigung.

Wir werden die Betriebsbesichtigung am 13.6. fortsetzten, und die Firma Primavera in Battenhausen besuchen.

13.05.2018 in Presse

KÖHLER BESUCHT DIE ZIMMEREI MIT HOLZBAU VON PETER WILHELMI

 
Peter Wilhelmi und Alexander Köhler

 

 

Kurz vor seiner Amtsübernahme besuchte der neue Bürgermeister Alexander Köhler, zusammen mit der SPD-Fraktion, die Firma Wilhelmi-Meisterhaus in Löhlbach. Inhaber Peter Wilhelmi begrüßte die Gäste und gab einen kurzen Überblick über die Firmengeschichte. Bereits im Jahr 1919 wurde die Zimmerei von Johannes Wilhelmi gegründet, dem Urgroßvater vom heutigen Chef. Somit wird das Unternehmen bereits in der vierten Generation als Familienbetrieb geführt. Mit Tochter Danica, die bereits mitarbeitet, bereitet sich die fünfte Generation zur Weiterführung vor. Das 100jährige Jubiläum in 2019 soll groß gefeiert werden, zusammen mit einer Gewerbeausstellung im Löhlbacher Gewerbegebiet.

 

Die Firma Wilhelmi-Meisterhaus hat aktuell 19 Mitarbeiter. Die Firma hat sich auf individuell gestaltete Holzbauhäuser spezialisiert. Ob schlüsselfertig oder als Ausbauhaus, ob Anbau oder Neubau, ob Hallenbau oder Überdachungen, und vieles mehr: alles wird nach individuellen Wünschen der Kunden geplant. Peter Wilhelmi berichtete von gut gefüllten Auftragsbüchern.

Von der Gemeinde erbat er Hilfe bei den Zufahrten zu seiner Firma, die in der jetzigen Form zu klein seien und bei den großen Fahrzeugen oft Probleme bereiteten.

 

Peter Wilhelmi zeigte mit seinen Mitarbeitern den Besuchern, wie am Computer ein vom Kunden gewünschtes Haus entsteht und wie dann an einer hochmodernen Abbundanlagemaschine die einzelnen Holzteile computergestützt gefertigt werden.

 

Alexander Köhler zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit: "Was hier durch moderne Technik geleistet wird, ist schon enorm".

Und weiter bemerkte er: "Ich sehe, das ist ein sehr, sehr gesunder Betrieb, auf den man stolz sein kann, und der für die Zukunft gut gerüstet ist".

 

Auf den Fotos erklärt Peter Wilhelmi dem Bürgermeister Alexander Köhler die Fertigung eines Teiles in der Abbundanlage.

Counter

Besucher:109835
Heute:25
Online:1

Downloads

Motorradtour

Presse

Suchen

Nicht alles den Schwarzen überlassen!

Wetter-Online

Counter

Besucher:109835
Heute:25
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online